Evolution

Fossilien als Belege für die Evolution

Die Evolutionstheorie wäre ohne fossile Belege undenkbar. In der Ausstellung sind folgende Themen relevant:

  • Entstehung von Fossilien
  • Altersbestimmung von Fossilien mithilfe von Stratigrafie und Radionuklid-Methode
  • Rekonstruktion der Morphologie von Lebewesen der Erdgeschichte (Bsp. Archaeopteryx: Vogel- und Reptilienmerkmale)
  • Lebende Fossilien (z.B. Lungenfisch, Pfeilschwanzkrebs und Latimeria)

Evolution der Wirbeltiere

Ausgehend von den ältesten fossil überlieferten Wirbeltieren, den kieferlosen Fischen, kann bei einem Rundgang durch das Museum die Entwicklung der Wirbeltiere vom Übergang zum Landleben über die Eroberung des Luftraums bis hin zum sekundären Übergang vom Land- zum Wasserleben anhand charakteristischer Ausstellungsstücke vorgestellt werden.

Die vergleichende Betrachtung von Wirbeltierextremitäten zeigt, dass sich in Abhängigkeit von der Fortbewegungsweise bei den verschiedenen Wirbeltierklassen die Konstruktion verändert, der Grundbauplan jedoch erhalten bleibt. Außerdem kann die Aufstellung von Stammbäumen am Beispiel der Entwicklung der Pferde diskutiert werden, wobei das Messeler Urpferdchen besondere Beachtung verdient.