Ausstellungen

Der Andenkondor– unser Tier des Monats Juni (Kopie 1)

Kleinichneumon (Galerella pulverulenta)

Der Andenkondor ist der bekannteste Vertreter der Neuweltgeier, der Geier der beiden amerikanischen Kontinente. Der Charaktervogel der Anden kommt von Venezuela und Kolumbien im Norden über Peru und bis nach Feuerland vor.Der Andenkondor ist ein großer, schwarzer Vogel mit einer Halskrause aus weißen Federn und großen weißen Flecken auf den Flügeln, Kopf und Hals sind wie bei allen Geiern fast ohne Federn. Er ist einer der größten flugfähigen Vögel der Erde und hat neben dem Wanderalbatros und zwei Pelikanarten die größte Flügelspannweite – sie erreicht bis zu 3,20 Meter! Als typischer Segler nutzt der Andenkondor ohne viele Flügelschläge warme, aufsteigende Luft, die sogenannte Thermik. Deshalb bevorzugt er auch steile Felsklippen in einer Höhe von 3.000 bis 5.000 m als Ruhe- und Nistplatz, von wo aus er sich in die Luft aufschwingen kann.Wie alle Geier ist der Andenkondor ein Aasfresser. Gelegentlich versucht er aber auch, Beutetiere wie Kühe, Bergziegen oder Schafe durch heftige Flügelschläge zum Abstürzen zu bringen, wenn sie sich an steilen Berghängen aufhalten, um sie dann zu fressen, wenn sie verendet sind.In Zusammenarbeit mit den Badischen Neuesten Nachrichten präsentieren wir jeden Monat ein Präparat aus den Sammlungen des Museums als Tier des Monats.