Ausstellungen

Der Kleinichneumon – unser Tier des Monats Mai

Kleinichneumon (Galerella pulverulenta)

Der Kleinichneumon (auch Kapmanguste genannt) ist eine Raubtierart aus der Familie der Mangusten, zu deren bekanntesten Vertretern die asiatischen Mungos und die afrikanischen Erdmännchen zählen. Kleinichneumons sind im südlichen Afrika von Südafrika bis Angola beheimatet, wo sie vielfältige Lebensräume besiedeln: Wälder, Buschland und Halbwüsten, Regionen mit hohem und niedrigem Niederschlag. Hauptnahrungsquelle sind kleine Nagetiere, aber auch Insekten, Vögel, kleine Reptilien und Amphibien. Sogar junge Hasen oder sogar junge Antilopen werden angegriffen! Daneben ernähren sie sich auch von Früchten und Aas, in menschlichen Siedlungen gehen sie auch an Abfälle.
Der Kleinichneumon ist tagaktiv und außerhalb der Brutzeit meist als Einzelgänger unterwegs.

In Zusammenarbeit mit den Badischen Neuesten Nachrichten präsentieren wir jeden Monat ein Präparat aus den Sammlungen des Museums als Tier des Monats.