Vorschau

STROMATOLITH
Collenia undosa
Biwabik Iron Formation, Mesabi Iron Range, Minnesota, USA

Mit diesem Objekt werfen einen Blick auf die Sonderausstellung "The Beauty of Early Life. Spuren frühen Lebens" im ZKM. Dort steht die Frühzeit des Lebens auf der Erde im Mittelpunkt – mit Fossilfunden vom Präkambrium (4,56 Mrd. – 541 Mio. Jahre vor heute) bis zum Ordovizium (485 – 444 Mrd. Jahre vor heute) und mit künstlerischen Arbeiten von der Moderne bis zur Gegenwart.

Stromatolithe (griech. geschichteter Stein) gelten als die ältesten fossilen Reste von Organismen. Genauer gesagt handelt es sich um kalkreiche, geschichtete Ablagerungen, die durch den Stoffwechsel von Cyanobakterien entstanden. Die ältesten Nachweise von Stromatolithen sind 3,8-3,7 Mrd. Jahre alt und stammen aus dem Isua-Grünsteingürtel im Südwesten Grönlands.

Dieser Stromatolith ist 1,9 Milliarden Jahre alt (Proterozoikum). Im polierten Anschnitt sehr gut erkennbar sind die roten, säulenförmigen Strukturen von Collenia undosa, einer Gattung koloniebildender Cyanobakterien. Zu ihren Lebzeiten betrieben diese Photosynthese und setzten dabei Sauerstoff frei. So konnte die Erde dank der Aktivität der Cyanobakterien erstmals im wahrsten Sinne des Wortes “aufatmen”.
Stromatolithe gibt es auch auch heute noch, z.B. im küstennahen Flachwasser des Hamelin Pool in der westaustralischen Shark Bay.

Die Vitrine finden Sie in der Nähe des Museumsshops.