Die Torfmoose Südwestdeutschlands
und der Nachbargebiete

Torfmoose sind eine faszinierende Gruppe innerhalb der Moose. Obwohl nicht sehr artenreich, gelten sie selbst bei vielen Bryologen durch die Variabilität ihrer morphologischen Merkmale als besonders schwierig.

Schon bei der Erstellung des dritten Bandes der Moose Baden-Württembergs zeigte es sich, dass einerseits das Kartierungsraster von etwa 12x12 km für die edaphischen Verhältnisse in Südwestdeutschland zu grob war, andererseits für eine sichere Bestimmung der Arten mehr Angaben, vor allem bebilderte Schlüssel und Tafeln der Merkmale, notwendig waren. Deshalb wurde gleich auf die Verfassung eines ausführlicheren Werkes hingearbeitet.

Verbreitung einer Torfmoosart in Südwestdeutschland (aus Hölzer 2010) mit unterschiedlicher Kartendarstellung:

Raster: ca. 12x12 km
Raster: ca. 12x12 km
ca. 6x6 km
ca. 6x6 km
Punktgenaue Darstellung
Punktgenaue Darstellung

Nach der Fertigstellung des dritten Bandes des Werkes "Die Moose Baden-Württembergs" wurde das bisherige Bearbeitungsgebiet über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus erweitert. Es wurden alle in Mittel-, Süd- und Westeuropa vorkommenden Arten in die Schlüssel aufgenommen und auch photographisch abgebildet. Hierfür wurde die bewährte Zusammenarbeit mit H. und K. Rasbach intensiviert. Es wurden leicht verständliche, bebilderte Bestimmungsschlüssel erstellt. Für die Verbreitungskarten wurde ein Raster von etwa 6x6 km gewählt.

Beispielseiten aus 'Die Torfmoose' (Hölzer 2010):