Aktuelle Forschungsprojekte am Naturkundemuseum Karlsruhe

Referat Geologie, Mineralogie, Sedimentologie

Pas d'article dans la liste.

Referat Paläontologie

Evolution flossenfüßiger Raubtiere – eine konstruktionsmorphologische Fallstudie

Im Rahmen dieses DFG-Projekts werden Daten zu Anatomie und Lokomotion der rezenten flossenfüßigen Raubtiere (Robben und Seelöwen) gesammelt, ausgewertet und zu anatomisch begründeten Konstruktionstypen zusammengefasst. Für die...[details]

Wirbeltierfossilien aus der Bolinger Schlucht

Biostratigraphie und Paläoökologie der zentralen Oberen Süßwassermolasse im westlichen Bodensee-Gebiet

Am Nordrand des Schienerberges im westlichen Bodenseegebiet sind die 14-13 Mio. Jahre alten Sedimente der zentralen Oberen Süßwassermolasse besonders gut in einem über 100 m mächtigen Profil aufgeschlossen. Glimmerreiche, gut...[details]

Biomechanik der Musteliden

Die marderartigen Raubtiere zeigen eine enorme Vielfalt an Fortbewegungsmöglichkeiten, die sich auch in ihrem Körperbau widerspiegeln. Ziel der Projektes ist es, Fortbewegungsformen und anatomische Besonderheiten miteinander zu...[details]

Innovative Konstruktions- und Regelungssysteme für den Membran-Leichtbau auf der Basis von Flugtieren mit Membranbespannung - Projektteil des Staatlichen Museums für Naturkunde

Das Projekt ist eine Kooperationsarbeit zwischen Architekten, Statikern, Textilingenieuren und Biologen. Das Staatliche Museum für Naturkunde Karlsruhe erforscht hierbei den materialtechnischen Feinbau von Flughäuten und ihre...[details]

Hadrosaurierknochen

In Vorbereitung: Ein Dinosaurierfriedhof aus dem späten Campanium (Oberkreide) am Cerro de Angostura bei Porvenir de Jalpa, Coahuila, Nordostmexiko

Im Cañon Cerro de Angostura nahe dem Ort Porvenir de Jalpa, Coahuila, entdeckten wir etwa zehn Ansammlungen herausgewitterter Dinosaurierknochen auf einer Fläche von nur 200 x 30 Metern. Die Sedimente gehören zu der Cerro del...[details]

Referat Botanik

Zunderschwamm auf einem Buchenstamm am Ufer des Wildsees

Mykologische Untersuchungen im ehemaligen Bannwald Wilder See (Nordschwarzwald)

Im fast 150 ha großen ehemaligen Bannwald Wilder See im heutigen Nationalpark Schwarzwald wurde von 2013 bis 2019 in einem vom Naturkundemuseum Karlsruhe (Markus Scholler) und dem Nationalpark Schwarzwald (Flavius Popa)...[details]

Botanik in Kunst und Literatur

Pflanzen spielen verschiedene Rollen in Kunst und Literatur. Sie sind mal Ornament und Hintergrund, mal Handlungsträger, mal metaphorisches Bild.   Die Kenntnis der dargestellten Pflanzenart(-en) ermöglicht häufig...[details]

Präparation, Erschließung und Digitalisierung von Pilzsammlungen

Die Pilzsammlungen des Karlsruher Naturkundemuseums haben sich seit 2003 fast verzehnfacht und weisen heute mehr als 108.000 Belege auf (Stand Dezember 2021).  Die meisten Sammlungen sind Schenkungen von Privatpersonen,...[details]

Flora und Vegetation aufgelassener Lehm- und Tongruben

Beim Werden und Vergehen von Artengemeinschaften quasi »live« zusehen können wir mittels der Sukzessionsforschung. Dort, wo durch natürliche oder anthropogene Ereignisse z. B. Offenboden, verletzte Baumrinde oder frische...[details]

Zeigerwerte und funktionelle Merkmale

Zu beiden Themenkomplexen wird in (Mittel-)Europa bereits seit längerer Zeit gearbeitet, es liegen umfassende Übersichten und Datenbanken vor. Nichtsdestotrotz ergeben sich auch weiterhin offene Fragen, sowohl was die Anwendung...[details]

Referat Zoologie

Tropische Wolfspinnen (Ctenidae) in Französisch Guyana

Französisch-Guyana beherbergt – wie viele andere tropische Regionen – eine beeindruckende organismische Vielfalt (Biodiversität) in seinen vielfältigen Lebensräumen. So umfasst die Liste der Entomologischen Gesellschaft Antilles...[details]

Jagdspinnen in amazonischen Wäldern

Seit 1992 untersuchen Thierry Gasnier und Hubert Höfer die Ökologie der großen, bodenlebenden Jagdspinnen in amazonischen Wäldern. Ausgangspunkt der Forschung zur Koexistenz sehr ähnlicher und häufiger Cteniden-Arten war die...[details]

Psechrus torvus im Netz hängend

Taxonomie und Phylogenie der asiatischen Schlankkräuselspinnen

Die in Südostasien verbreiteten Spinnen aus der Familie der Psechridae (Schlankkräuselspinnen) waren bis 2009 taxonomisch nur mangelhaft bearbeitet und daher schwierig zu charakterisieren und zu identifizieren. Im Rahmen eines...[details]

Logo des Projekts

GBIF Datenbank Bodenzoologie - Projekt EDAPHOBASE 2. Phase

Das Informationssystem zur Bodenzoologie wird zum umfassenden ökologisch-taxonomischen Recherchesystem als öffentlich zugängliches Werkzeug der bodenbiologischen Biodiversitätsforschung im Rahmen von GBIF ausgebaut[details]

ARAMOB - Mobilisierung von Spinnendaten

Semantische Anreicherung und Mobilisierung von Daten netzbasierter Repositorien für Taxonomie und Ökologie von Spinnen[details]

Referat Entomologie

Probe edaphischer Rüsselkäfer aus einem Tieflandregenwald Neuguineas

Systematik und Evolution der Rüsselkäfer-Gattung Trigonopterus

Die flugunfähigen Rüsselkäfer der Gattung Trigonopterus Fauvel (Coleoptera, Curculionidae, Cryptorhynchinae) sind im Gebiet von Neuguinea, Neu Kaledonien und den Pazifischen Inseln überaus artenreich vertreten. Zur Zeit sind...[details]

Tieflandregenwald auf der Insel Biak

Rüsselkäfer der Papuanischen Region

Neuguinea und die kleineren Inseln seiner Umgebung beherbergen eine äußerst reichhaltige, aber kaum bekannte Rüsselkäferfauna (Curculionoidea). Sie ist durch Endemismus auf verschiedenen hierarchischen Ebenen gekennzeichnet: die...[details]

Bildschirmansicht der Landesdatenbank Schmetterlinge Baden-Württemberg

Schmetterlingsfauna Baden-Württembergs

Die Landesdatenbank Schmetterlinge Baden-Württembergs (LDS-BW) ist ein Kooperationsprojekt des Ressorts Lepidoptera im Referat Entomologie mit der Naturschutzverwaltung des Landes Baden-Württembergs (Landesanstalt für Umwelt,...[details]

Sieben der Bodenstreu

Biodiversität streubewohnender Arthropoden der Naturwälder Javas

Java ist mit ca. 127 Millionen Einwohnern die am dichtesten besiedelte Insel Indonesiens. Es verwundert deshalb nicht, dass große Gebiete entwaldet und in Nutzflächen umgewandelt wurden. Allerdings haben bislang noch viele Berge...[details]

Bläulinge an Jagst und Kocher: Verbreitung, Ökologie, Schutz

In einem faunistisch bisher nur wenig untersuchten Gebiet, dem Bereich von Jagst und Kocher im Nordosten Baden-Württembergs, wurden zehn gefährdete Bläulingsarten im Hinblick auf ihre Verbreitung und ihre regionalen...[details]