Kräuseljagdspinne immer häufiger!

Kräuseljagdspinne Zoropsis spinimana

Bereits seit einigen Jahren erscheint die ursprünglich mediterrane Kräuseljagdspinne Zoropsis spinimana in Gebäuden im Westen Deutschlands, vor allem entlang des Rheins, inzwischen aber auch entlang der Nebenflüsse. Die Ausbreitung ist im Atlas der Spinnentiere der Arachnologischen Gesellschaft unter Nutzung des Zeitschiebers deutlich zu erkennen. Die Art scheint jetzt im Herbst ihre Haupt-Fortpflanzungszeit zu haben. Inzwischen wird sie auch aus dem Freiland (überwiegend aus Gärten) gemeldet. Im Gegensatz zu fast allen einheimischen Spinnen ist diese Art "bißfreudig" - sie verteidigt sich bei Bedrohung mit Beissen. Dies kann zu unangenehmen Hautreaktionen führen, die schon mal bis zwei Tage anhalten können. Eine echte Gefahr für den Menschen stellen die Spinnen aber nicht dar.

Unter Wissenswertes oder im Spinnenforum-Wiki der Arachnologischen Gesellschaft finden sie mehr Informationen zur Art.

Mehr zu Neubürgern.