Die Fossilien der Maurer Sande - Bestandsaufnahme, Revision der Elephantidenbackenzähne und Paläoökologie

Grafenrain Mauer

Grafenrain Mauer

Neben dem berühmten, im Jahre 1907 gefundenen, Unterkiefer des Homo heidelbergensis haben die Sandgrube Grafenrain und einige weitere Sandgruben zwischen Mauer und Bammental aus den Mauerer Sanden mehr als 5000 Fossilien einer artenreichen Säugetierfauna geliefert. Basierend auf dem Katalog eines Projektes zur Dokumentation und Bestandsaufnahme der Fossilien aus der Lokalität Mauer von 2004 bis 2006 wird die Umwelt des Homo heidelbergensis in Bezug auf Geographie, Klima, Vegetation und Fauna rekonstruiert. Dazu werden taxonomische, taphonomische und paläoökologischen Informationen der Fossilien und Eigenschaften ihrer umgebenden Sedimente qualitativ ausgewertet. Exemplarisch werden in diesem Zusammenhang die fossilen Zahnfunde der Elefantenartigen neu untersucht. (Doktorand: Dieter Schreiber, Betreuer: apl Prof Dr. Eberhard „Dino“ Frey SMNK und Prof. Dr. Wolfgang Stinnesbeck, Exzellenzuniversität Heidelberg, keine Förderung).