Grabung jungtertiäre Wirbeltierfundstelle Höwenegg (Hegau)

Grabung Höwenegg

Grabung Höwenegg

Seit dem Jahre 2003 werden wieder Grabungen an der jungtertiären Wirbeltierfundstelle Höwenegg durch die Geowissenschaftliche Abteilung des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart durchgeführt. Diese Grabungen knüpfen an die Aktivitäten der 1950er bis Anfang der 1960er Jahre der Badischen Landessammlungen für Naturkunde in Karlsruhe (früherer Name des SMNK), seinerzeit in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesmuseum in Darmstadt, an. Die Fundschichten werden derzeit mit ca. 10 Mio. ins Obermiozän datiert. Aus diesem Zeitraum sind in Europa bisher nur ganz wenige vergleichbare Wirbeltierfundstellen bekannt. Die aktuelle Forschung wird mit modernen technischen und wissenschaftlichen Methoden durchgeführt. Neben den bereits traditionell durchgeführten Untersuchungen an den zahlreichen Großsäugetierfossilien, gilt ein weiteres Hauptinteresse den Fossilgruppen, die bisher wenig Beachtung fanden. Dabei handelt es sich um Pflanzenfossilien, wirbellose Tiere, Fische, Reptilien und kleinwüchsige Säugetiere. Den rein paläontologischen Aspekten steht die Klärung der geologischen Rahmeninterpretation der Fundstelle als gleichwertige Forschungsdisziplin zur Seite. Dadurch können beispielsweise Fragen zum genauen Alter und zur Entstehungsweise der Fundschichten als auch zum damaligen Klima beantwortet werden.

Ausgewählte Publikationen

Bernor, R., Mittmann H., Munk W. & Semprebon G. (2013):
New insights from the excavations of the Höwenegg Lagerstätte, Hegau, Germany (MN9, 10,3 ma). Journal of Vertebrate Paleontology. 10 (Suppl.): 90

Liste der Mitarbeiter