Wir über uns

Das Naturkundemuseum Karlsruhe ist nicht nur bei den Karlsruher Besucherinnen und Besuchern beliebt, dank seiner herausragenden Sammlungen und Forschungsaktivitäten zählt es zu den großen naturkundlichen Museen Deutschlands. Dazu trägt auch die zweifache Bedeutung des Hauses als wissenschaftliches Forschungsinstitut sowie als besucherorientiertes Museum bei. Forschen, Sammeln und Bewahren, Wissenvermitteln – die klassischen Arbeitsbereiche eines Museums zu verbinden, sehen wir als unsere Aufgabe an.

Unsere Ausstellungen sind der für die Besuchenden sichtbare Teil des Museums. Hier vermitteln wir für alle Besucherinnen und Besucher Fachwissen in verständlicher Form.

Unsere Dauerausstellungen umfassen eine Größe von über 5.000 m2 Fläche. Wir zeigen einheimische und exotische Tiere aus verschiedenen Regionen der Erde in naturgetreu nachgebildeten Lebensräumen. Lebende Tiere sind dabei als Ergänzung in die Ausstellungen integriert. So lässt unter anderem das Wahrzeichen des Naturkundemuseums, der Riesensalamander Andrias, ein lebendes Fossil, Erdgeschichte lebendig werden. Gesteine, Fossilien und Mineralien vom Oberrhein ermöglichen einen einzigartigen Blick in die erdgeschichtliche Vergangenheit unserer Region.
Neben den Dauerausstellungen präsentieren wir wechselnde Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen.
Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind weltweit in internationalen Forschungsprojekten engagiert – so können wir neben den Schausammlungen und Sonderausstellungen auch immer wieder die neuesten Ergebnisse aus der aktuellen Forschung präsentieren.

Eine besondere Attraktion des Hauses sind die zahlreichen lebenden Tiere, vor allem im Bereich "Klima und Lebensräume". In naturnah gestalteten Aquarien und Terrarien können Sie hier exotische Tiere vom Pfeilgiftfrosch bis zur Klapperschlange, Mittelmeerbewohner wie Krake und Katzenhai oder farbenprächtige Fische aus tropischen Gewässern bewundern. Seit 2016 präsentiert die neue Dauerausstellung "Form und Funktion - Vorbild Natur" noch mehr in beeindruckenden Großaquarien und -terrarien: ein riesiges Riffaquarium mit lebenden Korallen und einem Schwarzspitzenriffhai, Australische Süßwasserkrokodile, ein Quallenkreisel und vieles mehr.

Das vielfältige Angebot der Bildung und Vermittlung richtet sich an alle Altersgruppen. Unser Ziel ist es, Interesse und Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur zu wecken. Führungen für Schulklassen oder Seniorengruppen, Kindergeburtstage, wissenschaftliche Vorträge und begleitende Veranstaltungen zu Sonderausstellungen – wir haben für alle Besucherinnen und Besucher etwas zu bieten.

Die Arbeit unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Botanik, Entomologie, Zoologie und Geowissenschaften spielt nicht nur in der internationalen Forschung eine wichtige Rolle, sie leistet auch einen unmittelbaren Beitrag zum Arten- und Naturschutz. Die Veröffentlichungen und die Fachkompetenz der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dienen der Arbeit von Naturschutzbehörden im In- und Ausland und tragen dazu bei, politische Entscheidungen in ökologischen und ökonomischen Fragen sachlich zu unterstützen.