ANS LICHT GEBRACHT bis September 2020

FLECHTEN – WUNDERWERKE DER NATUR

Sondervitrine mit Schätzen aus den Sammlungen
Da wir nicht alle unsere Schätze in den Ausstellungen präsentieren können, bringen wir im vierteljährlichen Wechsel ausgewählte Objekte aus den Magazinen für Sie ans Tageslicht und präsentieren sie in einer Sondervitrine.

FLECHTEN – WUNDERWERKE DER NATUR
Fundorte: Deutschland, Italien, Litauen, Schweiz

Auf den ersten Blick sind Flechten eher unscheinbar, doch sind sie nicht nur wegen ihrer Formvielfalt wahre Wunderwerke der Natur. Flechten sind Lebensgemeinschaften aus Pilzen, Algen und Cyanobakterien. Sie kommen von den Polarregionen bis in die Tropen vor und sogar in Wüsten finden sie einen Lebensraum. Unter den hier gezeigten Flechten sind auch Exemplare, die schon vom ersten Leiter des Museums, Carl Christian Gmelin (1762–1837), gesammelt wurden. Heute besitzen wir eine umfassende Sammlung mit über 10.000 Flechten.

Mehr Information