"Public Viewing" Mikroklang-LED-Video-Licht-Skulptur
SolarSonical Insects #2 von <SA/JO>

Durch die besonderen Präsentationsformen wie LED-Displays und Kopfhörer via Smartphone bleibt das Kunstprojekt über die Öffnungszeiten des Museums hinaus erlebbar und animiert auf neue Weise zum Besuch des Museums.

Das LED-Video-Triptychon kann darüber hinaus von den Künstlern <SA/JO> und den Museumsmitarbeitern aber auch als vielfältig und künstlerisch gestaltetes, multifunktional nutzbares mediales Fenster des Museums nach außen eingesetzt werden, um auf diese Weise in einem „Public Viewing von Natur und Wissenschaft“ auf Sammlungsschätze, Ausstellungsereignisse und Forschungsergebnisse des Museums aufmerksam zu machen.

 

Audio-Video-Installation <SA/JO>:   
SOLAR 1-Kanal Video, 10 Min. 30 Sek. (Loop)
SONICAL  2-Kanal-Audio, 10 Min. 30 Sek. (Loop)
INSECTS  Video-Triptychon 3-Kanal Video, 84 Min. (Loop)

Animation, Videobearbeitung:
Moritz Büchner,
Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe,
Institut für Bildmedien

Makrofilm-Aufnahmen, Insekten und Spinnentiere:
Prof. Dr. Urs Wyss,
Institut für Phytopathologie,
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel    

Satelliten-Aufnahmen der Sonne:
„Solar Dynamic Observatory“ (SDO),
NASA, Washington D.C.

Datenkonvertierung der NASA-Sonnenaufnahmen:
Dr. Davina Markiewicz-Innes und Borut Podlipnik
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS),
Katlenburg-Lindau

Datentransfer:
Sebastian Nagel,
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

LED-Steuerung:
Dipl. Des. (FH) Pascal Bethge
Sebastian Nagel (KIT)
Michael Falkenberg
Fa. VICOM, Göppingen

Audio-Streaming:
Dipl. Des. (FH) Pascal Bethge
Sebastian Nagel (KIT)
Fa. ps.media, Fürth

QR-Codes/Websites:
Dipl. Des. (FH) Pascal Bethge
Fa. ps.media, Fürth

 











Zum Werk

Aus 7.200 Bildern der Sonne, aufgenommen ...

Hier erfahren Sie mehr >>

Über die Künstler und Prof. Urs Wyss

Das Künstlerpaar <SA/JO> arbeitet auf den Gebieten ...

Hier erfahren Sie mehr >>