Unsere vergangenen Ausstellungen

2020

Glanzlichter 2020

9.7.2020 – 6.9.2020

Die größte Foto-Wanderausstellung in Deutschland machte wieder Station in Karlsruhe: die Siegerbilder des internationalen Naturfoto-Wettbewerbs „Glanzlichter“.

Mehr zum Wettbewerb:

www.glanzlichter.com

 

2019

PLANET 3.0 - KLIMA.LEBEN.ZUKUNFT

wurde verlängert bis 2.8.2020

Diese Wanderausstellung des Senckenberg Naturmuseum Frankfurt führte auf eine Reise durch die Erdgeschichte – von der Vergangenheit unseres Planeten und des Klimas über das heutige System Erde bis hin zu Zukunftsszenarien.

Die Ausstellung war in drei große Themenbereiche gegliedert:
Planet 1.0: Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte der Erde und des Lebens
Planet 2.0: unsere heutige Erde als multimediale Kugelprojektion
Planet 3.0: die Zukunft unseres Planeten

Zur Ausstellung ist reich bebilderter Katalog erschienen. Er ist für 14,80 € in unserem Museumsshop erhältlich.

Hier kann man den Flyer herunterladen.
 

Wasser - wie es unsere Erde formt. Fotografien von Bernhard Edmaier

Kleine Sonderausstellung
7.11.2019 – 14.6.2020


Die Ausstellung mit großformatigen Fotografien des international renommierten Luftbildfotografen und Geologen Bernhard Edmaier präsentierte das Element Wasser von einer bisher kaum wahrgenommenen Seite: als die wichtigste landschaftsgestaltende Kraft auf der Erde.

Flyer zum Herunterladen

Pilzreichtum am Wilden See im Nationalpark Schwarzwald

Eine Aussstellung im Regierungspräsidium Karlsruhe
13.9.-25.10.2019

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt haben das Naturkundemuseum Karlsruhe und der Nationalpark Schwarzwald das Pilzvorkommen am Wilden See, einem durch Gletscher entstandenen eiszeitlichen Karsee, im Nationalpark untersucht. Dabei wurden mehr als 600 teils sehr seltene Arten gefunden. Belege wurden im Herbarium des Naturkundemuseums hinterlegt und stehen zukünftigen Wissenschaftlergenerationen zur Verfügung. In dieser Ausstellung wurden die Ergebnisse der Untersuchungen vorgestellt. Im Zentrum stand ein aufwendig gestaltetes Diorama, das Pilze und Vegetation der besonders artenreichen Karwand des Sees zeigt.

 

Glanzlichter 2019: 20 Jahre Glanzlichter der Naturfotografie

1.8.2019 – 6.10.2019

20 Jahre „Glanzlichter der Naturfotografie“ – aus diesem Anlass wurde der diesjährigen Ausstellung eine Auswahl der Siegerbilder aus 20 Jahren präsentiert.

Der internationale Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ wurde 1999 von „projekt natur & fotografie“ ins Leben gerufen. Er war einer der ersten von Deutschland aus veranstalteten internationalen Wettbewerbe und hat sich in den vergangenen 20 Jahren erfolgreich entwickelt. Begeisterte Naturfotografen aus aller Welt haben über die Jahre tausende von Bildern eingesendet, aus denen die Jury um Mara Fuhrmann in verschiedenen Kategorien die schönsten Naturfotos ausgewählt hat. Die Siegerbilder werden jährlich an 25 verschiedenen Ausstellungsorten gezeigt, was „Glanzlichter der Naturfotografie“ zur größten Foto-Wanderausstellung in Deutschland macht.

 

16. Karlsruher Frischpilzausstellung

Samstag, 5. und Sonntag, 6. Oktober 2019

Zum 16. Mal veranstaltete das Naturkundemuseum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein Karlsruhe e.V. (PiNK) die jährliche Frischpilzausstellung. In einem großen Diorama wurden „Pilze an und bei Eichen“ präsentiert. Außerdem gab es eine kleine „Ausstellung in der Ausstellung“ des den bekannten Naturfilmers und Naturfotografen Karlheinz Baumann zum Thema Schleimpilze.

Weitere Informationen unter www.pilze-karlsruhe.de

 

 

 

Kristallmagie - faszinierende Strukturen in dunklen Turmalinen

Kleine Sonderausstellung
21.2.-14.7.2019

Turmaline sind seit Jahrhunderten begehrte und kostbare Edelsteine mit einem außergewöhnlichen Farb- und Formenreichtum. Erst vor wenigen Jahren entdeckte man, dass auch die schwarze und undurchsichtige Turmalinvarietät „Schörl“ brillante Farben und bemerkenswerte Feinstrukturen offenbart,wenn man sie in Scheiben schneidet und anschließend immer dünner schleift. Die Sonderausstellung des Chemikers und Mineralienfotografen Dr. Paul Rustemeyer zeigte großformatige Fotos traumhaft schöner Innenwelten von Turmalinkristallen, die zusammen mit einer Vielzahl von Kristallen und Schliffen präsentiert wurden.Turmaline aus dem Schwarzwald sowie prächtige Farbturmaline aus der Sammlung K. Küsters ergänzten die Schau.

2018

Eiszeitkunst

Kleine Sonderausstellung
27.9.2018-27.1.2019


Ein Mammut, eine Frauenfigur, ein Mischwesen aus Mensch und Löwe, Knochenflöten – diese ca. 40.000 Jahre alten Objekte sind die ältesten bislang entdeckten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente. Gefunden wurden sie auf der Schwäbischen Alb. Grabungen in verschiedenen Höhlen des Ach- und Lonetals brachten eine bislang einzigartige Anhäufung von Spuren kulturellen Schaffens zum Vorschein. Neben formvollendeten Figürchen aus Mammutelfenbein wurden auch Schmuck und Musikinstrumente aus dieser Zeit gefunden.
Unter der Dachmarke „Weltkultursprung“ haben sich der Alb-Donau-Kreis, der Landkreis Heidenheim und die Stadt Ulm zusammengeschlossen, um die „Wiege der Kunst“ bekannter zu machen. Die von ihnen entwickelte Wanderausstellung zur eiszeitlichen Kunst präsentiert Repliken dieser Kunstwerke und Musikinstrumente. Sie stellt außerdem die dazugehörigen Fundstellen und die Ausstellungsorte vor, an denen die originalen Fundstücke zu bestaunen sind.
Die Ausstellung wurde im Naturkundemuseum Karlsruhe durch eine kleine Präsentation ergänzt, die Repliken faszinierender Eiszeitkunst aus weiteren Teilen der Welt zeigt.
 

Glanzlichter 2018

19.7.-16.9.2018

Die Naturfotografie in ihrer ganzen Vielfalt präsentierte die beliebte Ausstellung mit den Siegerbildern des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“.

 

2017

Kegelrobben auf Helgoland - Fotogafien von Lilo Tadday

23.11.2017 - 8.4.2018

Rund einen Kilometer neben der Hauptinsel Helgoland liegt die vorgelagerte „Düne“ Mit ihren langen weißen Sandstränden ist sie ein Naturparadies, an dem sich auch Kegelrobben wohlfühlen – an kaum einem anderen Ort kann man diese Tiere so nahe kommen und sie ungehindert beobachten.
Seit rund 25 Jahren hält Lilo Tadday das Leben am Strand mit der Kamera fest. Das Naturkundemuseum präsentierte in der Ausstellung ausgewählte Fotografien, auf denen die Tiere in den unterschiedlichsten Situationen zu sehen sind.

 

 

Amerika nach dem Eis – Mensch und Megafauna in der neuen Welt

6.4.2017–28.1.2019

Wann und auf welchem Weg kamen die ersten Menschen nach Amerika? Und welche Auswirkungen hatte ihre Ankunft auf die dort vorgefundene Tierwelt wie Mammut, Säbelzahnkatze, Riesenfaultier und andere? Diesen spannenden Fragen ging die Sonderausstellung mit einzigartigen Exponaten nach.

zur Ausstellung

15. Karlsruher Frischpilzausstellung

Samstag, 30. September und Sonntag, 1. Oktober 2017

Zum 15. Mal veranstaltete das Naturkundemuseum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein (PiNK) die jährliche Frischpilzausstellung. Zusätzlich wurden in einem großen Diorama „Pilze an und bei Fichten“ präsentiert. Außerdem gab es eine kleine  „Ausstellung in der Ausstellung“, durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde zum Thema „Amphibienkiller Chytridpilze – auch eine Gefahr für Deutschlands Amphibien?“
 

 

Glanzlichter 2017

25.5. - 3.10.2017

Das ganze Spektrum der Naturfotografie präsentierte auch 2017 die beliebte Ausstellung mit den Siegerbildern des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“.

2016

Wölfe

6.10.2016 - 2.4.2017

Kommen die Wölfe zurück? Ein spannendes Thema, das viele interessiert, das aber auch polarisiert. Seit Jahrhunderten wurden Wölfe vom Menschen bekämpft und so in weiten Teilen Europas ausgerottet. Heute aber wandern Wölfe wieder in Gebiete ein, aus denen sie vor langer Zeit verschwunden sind. Seit etwa 2000 vermehren sich Wölfe auch in Deutschland wieder.
Die Ausstellung folgte der Spur der Wölfe und gab gleichzeitig Einblick in moderne Untersuchungsmethoden von Wildbiologen. Am Beispiel der Lausitzer Rudel vermittelte sie wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur Biologie und Ökologie von frei lebenden Wölfen und beleuchtet das Wolfsmanagement, die Akzeptanz in der Bevölkerung, europäische Bemühungen zum Wolfsschutz, aber auch die Konflikte, die die Anwesenheit des Wolfes oft mit sich bringt.

Eine Wanderausstellung des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz.

Flyer zum Herunterladen

WALE - RIESEN DER MEERE

30.6.2016 – 29.1.2017

Über 100.000 Besucher kamen in diese Sonderausstellung, in der sich allesum die Giganten der Meere drehte.. Sie präsentierte alles Wissenswerte über Wale.
Originalobjekte, Modelle, anschauliche Illustrationen und Medienstationen vermittelten ein umfassendes Bild dieser außergewöhnlichen Tiere: von Evolution und Anatomie über Lebensraum, Lebensweise und Fortpflanzung bis zu Bedrohung und Schutz. Die Schau gab in verschiedenen Themenbereichen einen eindrucksvollen Überblick über Biologie und Leben der gigantischen Meeressäugetiere. Da sie in den verborgenen Tiefen der Meere leben und viele Arten sehr selten sind, gibt es noch vieles zu erforschen über das Leben der Wale. Mit einzigartigen Exponaten wie dem begehbaren Modell eines Blauwalherzensgab die Ausstellung Auskunft über unser derzeitiges Wissen. 

Zur Ausstellung ist ein reich bebildertes Begleitbuch erschienen, das vom LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium in Münster herausgegeben wurde (Becker, J. & Pickel, T. (2012): Wale-Riesen der Meere. LWL-Mus. f. Naturkunde Münster, 177 Seiten, ISBN:978-3-940726-19-3.) Das Buch ist zum Preis von 19,90 €im Museumsshop erhältlich.

Die Ausstellung „Wale – Riesen der Meere“ wurde vom LWL-Museums für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium in Münster, erstellt und vom Naturkunde­museum Karlsruhe überarbeitet.

Flyer zum Herunterladen

14. Karlsruher Frischpilzausstellung

Samstag, 1. und Sonntag, 2. Oktober 2016

Zum 14. Mal veranstaltete das Naturkundemuseum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein (PiNK) die jährliche Frischpilzausstellung, bei der 250 bis 300 Arten von Frischpilzen aus dem Karlsruher Raum gezeigt wurden. Zusätzlich wurden in einem großen Diorama gebietsfremde Pilze in Karlsruhe präsentiert. Außerdem gab es wieder eine separate „Ausstellung in der Ausstellung“, dieses Jahr zum Thema „Pilze in Wladimir Sutejews Kinderbüchern“.

www.pilze-karlsruhe.de

Glanzlichter 2016

Die Faszination der Naturfotografie steht im Mittelpunkt unserer beliebten Sommerausstellung mit den Siegerbildern des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“. 

2015

Farben der Erde. Fotografien von Bernhard Edmaier

Fotoausstellung
12.11.2015 bis 13.3.2016

 
Die Ausstellung zeigte spektakuläre Ansichten der Erdoberfläche des international renommierten Luftbildfotografen und Geologen Bernhard Edmaier. Ergänzt wurden sie durch die erläuternden Texte der Wissenschaftsjournalistin Dr. Angelika Jung-Hüttl.
Im Naturkundemuseum wurde die Ausstellung durch ausgewählte Gesteinsexponate, welche die Farbvielfalt der Landschaften widerspiegeln, sowie zusätzliche Elemente erweitert: Ein Erinnerungsspiel mit Fotos der Ausstellung lud zum spielerischen Vertiefen der Bildeindrücke ein. An einem Forschertisch konnte man Sandproben aus verschiedenen Teilen der Erde mit dem Mikroskop untersuchen und so den Farbtönen der Großbilder im Kleinen nachspüren.

Flyer zum Herunterladen 

„10 Jahre Forscherdiplom – warum ist Luft nicht nichts“

10 Jahre Naturwissenschaftliche Experimente im Naturkundemuseum

Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums 2015 zeigten wir eine kleine Präsentation mit einem Überblick über die Erfolgsgeschichte des Forscherdiploms und mit Exponaten aus den Experimentekursen.

13. Karlsruher Frischpilzausstellung

Samstag, 3. und Sonntag, 4. Oktober 2015
Pavillon im Nymphengarten

Zum 13. Mal veranstaltete das Naturkundemuseum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein (PiNK) die jährliche Frischpilzausstellung, bei der 250 bis 300 Arten von Frischpilzen aus dem Karlsruher Raum gezeigt wurden. Zusätzlich wurden in einem großen Diorama gebietsfremde Pilze in Karlsruhe präsentiert und es gab eine separate „Ausstellung in der Ausstellung“ zum Thema „Die Karlsruher Großpilzflora und ihre Veränderung“.
Als erstmaliges Angebot verkaufte ein Pilzzüchter aus der Altmark Zuchtpilze und verköstigt die Besucher mit einer Pilzpfanne.
Ergänzt wurde die Frischpilzausstellung durch ein Projekt der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe: „Fungi perfecti“. Studierende der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe zeigten zusammen mit weiteren Künstlern und Designern ungewöhnliche Vorschläge zur erweiterten Nutzung von Pilzen und neue Formen des Zusammenlebens mit ihnen.

 

Glanzlichter 2015

zu Gast in der Sparkasse Karlsruhe
29.7. – 11.9.2015
Das Museum war wegen Umbau geschlossen – dennoch zeigten wir wieder die beliebte Naturfotoausstellung: Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hatte sich freundlicherweise bereit erklärt, ihr Räumlichkeiten im Kundenzentrum am Europaplatz für unsere Ausstellung zur Verfügung zu stellen.

 

„Die Karlsruher Großpilzflora und ihre Veränderung“

Kooperationsausstellung im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört
16.7.15 – 13.9.2015

Wissenschaftler des Naturkundemuseums Karlsruhe arbeiten an einem durch den Naturschutz­fonds Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekt: Sie untersuchen und dokumentieren die Veränderungen der Pilzflora durch aussterbende und exotische ein­wandernde Arten wie beispielsweise den Orangeroten Träuschling.
Erste Ergebnisse wurden in dieser reich bebilderten Ausstellung, die von den Mykologen Markus Scholler und Torsten Bernauer konzipiert wurde, im Naturschutz­zentrum Karlsruhe-Rappenwört vorgestellt.
 

2014

Bienen – die Bestäuber der Welt. Fotografien von Heidi & Hans-Jürgen Koch

23.10.2014 – 12.4.2015

Unser „kleinstes Haustier“ stand im Mittelpunkt dieser Ausstellung: die Honigbiene.
Die Fotografen Heidi und Hans-Jürgen Koch haben diesem faszinierenden Tier eine Ausstellung gewidmet, die das Naturkundemuseum Karlsruhe nun präsentiert. In fünf Themenbereichen gaben ihre faszinierenden Bilder Einblicke in das Bienenleben. 
Ergänzt wurde die Fotoausstellung durch eine Mikroskopierstation und Präparate, an denen man die Bienen und ihre Merkmale studieren konnte. Anschauliche Objekte zeigten, wie in der Imkerei gearbeitet wird.

Glanzlichter 2014

31.7. - 7.9.2014
Die schönsten Naturfotos aus aller Welt zeigte wieder unsere traditionelle Sommerausstellung: Die Siegerbilder des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“.
Foto: "Wer ist der Schönere?" von Markus Gebel

Vögel und Säugetiere - Aquarelle von Friedhelm Weick

3.4. - 29.6.2014
Eulen standen im Mittelpunkt dieser Ausstellung mit neuen Aquarellen von Friedhelm Weick: 60 Originalaquarelle aus dem 2013 erschienenen Buch „Faszinierende Welt der Eulen, einem großformatigen Bilderband über die schönsten und seltensten Eulen der Welt. Weitere Schwerpunkte waren Arbeiten in Aquarell und Schabetechnik über die „Rückkehrer unter den Säugetieren“ wie Wolf, Luchs, Wildkatze und Fischotter sowie die Überlebenskünstler Fuchs und Dachs.
Darüber hinaus zeigte Weick noch weitere Aquarelle zum Thema Adler und andere Greifvögel sowie einige kleinformatige Singvogelaquarelle.

Viva Vivarium - 75 Jahre lebendiges Museum

20.2. - 29.6.2014

Farbenprächtige Fische, Krake und Seepferdchen, Klapperschlange und Pfeilgiftfrosch – lebende Tiere im Vivarium und in den Ausstellungen sind unser Markenzeichen und aus dem Naturkundemuseum Karlsruhe nicht mehr wegzudenken.
Aber wie kam das Vivarium überhaupt ins Naturkundemuseum? „Viva Vivarium – 75 Jahre lebendiges Museum“ führte auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Karlsruher Vivariums – von den Anfängen unter dem Lehrer Georg Fessenmaier an der Volksschule in Daxlanden, der Umsiedlung in das Naturkundemuseum nach dem Krieg bis hin zu den heutigen modernen Riffaquarien. Im direkten Vergleich früherer und heutiger Becken zeigte sich der enormen Fortschritt in Terraristik und Aquaristik der letzten Jahrzehnte.
 

Urwald

17.1. bis 13.2.2014
In einer außergewöhnlichen Präsentation stellte das Naturkundemuseum Karlsruhe das Diplomprojekt von Michaela Boschert vor.
Die Rauminstallation der Studentin an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe setzte sich künstlerisch mit dem Wechselverhältnis von Mensch und Natur sowie mit dem Blick des Menschen auf die Natur auseinander. Dabei spielten gestalterische, ästhetische und wissenschaftliche Fragestellungen eine Rolle. Was verstehen wir heute unter „Natur“? Ist der Mensch ein Teil der Natur? Entwickelt aus real existierenden Situationen, begab sich dieses Projekt in den Zwischenraum von Kunst und Wissenschaft – in den Grenzbereich von Wirklichkeit und Phantasie.

2013

bodenlos - durch die luft und unter wasser

Große Landesausstellung 2013
25.4. - 10.11.2013


Ob Flugsaurier, Zeppelin, Tintenfisch oder U-Boot – sie alle haben etwas gemein: Sie bewegen sich im Bodenlosen. Wie aber funktioniert das Schwimmen, Schweben oder Fliegen? Das zeigten wir in einer Ausstellung zum Entdecken und Mitmachen.
Mit zahlreiche Objekten aus Natur und Technik, lebenden Tiere aus dem Vivarium des Museums, raffinierten Funktions­modelle, Computeranimationen sowie Experimentierstationen zum Mit­machen hat die Ausstellung die verschiedenen Bewegungsprinzipien im Wasser und in der Luft aufgezeigt. Wie der Mensch dabei von der Natur lernt, zeigten Beispiele aus der Bionik.
Ein weiterer Themenbereich widmete sich der Evolution des Vogelfluges und der Entwicklung der Luftfahrt – und dem menschlichen Traum vom Fliegen.
Glanzstücken der Ausstellung waren Exponate wie das lebensgroße Modell eines Flugsauriers mit einer Spannweite von 12 Metern oder das Skelett eines etwa 50 Millionen Jahre alten Vogels, die in der Daueraussellung erhalten bleiben.

 

Glanzlichter 2013 - Naturfoto-Ausstellung

1.8. - 27.10.2013
Die schönsten Naturfotos aus aller Welt zeigte wieder unsere traditionelle Sommerausstellung: Die Siegerbilder des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“.
Mehr zum Wettbewerb auch unter www.glanzlichter.com

11. Karlsruher Frischpilzausstellung

Samstag, 5.10. und Sonntag, 6.10.2013

Zum 11. Mal veranstaltete das Naturkundemuseum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Pilze im Naturwissenschaftlichen Verein (PiNK) die jährliche Frischpilzausstellung.Dabei wurden in einem großen Diorama Pilze der Birkenwälder präsentiert.Eine kunsthandwerkliche Besonderheit bot der saarländische Pilzfreund Willi Marchina mit einer Präsentation von in Harz konservierten Pilzen.
Mehr zu PiNK unter www.pilze-karlsruhe.de

SolarSonical Insects #2

16. November 2012 – 27. Januar 2013

Die farbige Beleuchtung der Säulen der Vorderseite des Museumsgebäudes erinnert an die Video-Audio-Installation SolarSonical Insects #2, für die sie realisiert wurde.

Weiterführende Informationen zum Kunstwerk von Sabine Schäfer und Joachim Krebs >>

Antarktische Eislandschaften – Fotografien von Lilo Tadday

27.9.2012 - 6.1.2013

Bilder vom südlichsten Ende der Welt zeigte das Naturkundemuseum Karlsruhe in der Ausstellung "Antarktische Eislandschaften – Fotografien von Lilo Tadday".
Zahlreiche Fotoreisen haben Lilo Tadday seit über dreißig Jahren rund um den Globus geführt. Als „Artist in Residence“ begleitete sie 2001 und 2006 Antarktisexpeditionen des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung. Das Naturkundemuseum präsentierte eine Auswahl der auf diesen Reisen entstandenen Fotografien. Ergänzt wurde die Fotoausstellung durch Exponate, die einen Eindruck vom Lebensraum Antarktis und von der Arbeit der Polarforscher vermittelten.

10. Karlsruher Frischpilzausstellung: Pilze der Buchenwälder

6. und 7.10.2012
Zum 10. Mal fand die jährliche Frischpilzausstellung in Zusammenarbeit mit der AG Pilze des Naturwissenschaftlichen Vereins Karlsruhe statt. Schwerpunkt der Jubiläumsausstellung waren Pilze der Buchenwälder.

Glanzlichter 2012

26.7. - 14.9.2012

Die schönsten Naturfotos aus aller Welt – unsere traditionelle Sommerausstellung zeigte wieder die Siegerbilder des internationalen Naturfotowettbewerbs „Glanzlichter“, der in jenem Jahr zum 14. Mal ausgerichtet wurde.