Rendzina Boden (Schwäbische Alb)
Bodenprofil einer Rendzina

Boden

Was ist eigentlich Boden?

Boden ist die oberste belebte Verwitterungsschicht der festen Erdkruste. Sie besteht aus mineralischen Substanzen, Humus, Bodenlebewesen (Edaphon) und Bodenporen, in denen Bodenluft und Bodenwasser enthalten sind. Auch die Bodenoberfläche inklusive der aufliegenden Bodenstreu wird zum Lebensraum Boden dazugezählt. Die hier vorkommenden Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen werden als Lebensgemeinschaft zusammengefasst, die ihren Lebensraum Boden sowohl "produzieren" als auch darin leben.

Bodentiere

Im Boden lebenden Tiere können über den Aufenthaltsort oder den Körperdurchmesser in Mikrofauna (< 0,2 mm), Mesofauna (0,2–2 mm), Makrofauna (2 - 20mm) und Megafauna (> 20 mm) eingeteilt werden. Viele Mikroorganismen leben semiaquatisch im Bodenwasser. Dagegen hält sich die Mesofauna in den Spalten und Hohlräumen des Bodens auf. Größere Tiere wühlen meist aktiv im Boden.

Durch die Bewegung der Tiere entsteht im Boden eine Vielzahl ökologischer Nischen für unterschiedlich spezialisierte Organismen. In den obersten 30 cm eines Quadratmeters Boden leben Milliarden von Individuen der Mikrofauna, über eine Million Individuen der Mesofauna, über 10.000 Tiere der Makrofauna und einige wenige Megatiere wie Maulwurf und Wühlmaus.

Funktion der Bodenfauna

Eine wichtige Funktion der Bodenfauna, die sie in enger Wechselbeziehung mit Pilzen, Algen und Bakterien ausübt, ist die Zersetzung des pflanzlichen Bestandesabfalls (als Streu auf der Bodenoberfläche) und damit die Nährstofffreisetzung und die Bindung der Nährstoffe im Humus oder wie man heute sagt: "dem organischen Anteil des Bodens". Maßgeblich daran beteiligt sind Regenwürmer, Asseln, Tausendfüßer, Springschwänze, Hornmilben und viele Insektenlarven.

Ihre Aktivität führt neben einer Verbesserung der Nährstoffverfügbarkeit zu einer Erhöhung der Krümelbildung und zu einer Erhöhung des Porenvolumens. Besonders Regenwürmer sorgen durch ihre Grabaktivität für eine starke Durchmischung von organischem Material in den darunter liegenden Mineralboden. Dadurch wird der Boden gelockert, gelüftet und drainiert. Die Fruchtbarkeit des Bodens wird erhöht und Pflanzenwurzeln können sich besser ausbreiten.

Springschwanz auf Pilz
Springschwanz (Collembola)
Tropischer Stummelfüßer
Tropischer Stummelfüßer (Peripatus)
Tropische Assel
Tropische Assel (Amphipoda)
Regenwurm
Einheimischer Regenwurm
Wurm-Kothaufen
Kothaufen eines Regenwurms