Algen

Die Anzahl der Algenbelege beträgt ca. 2.350. Im Herbarium sind sie noch klassisch unterteilt in (Eukaryotische) Braun- (Phaeophyta), Grün- (Chlorophyta), Rot- (Rhodophyta) und (prokaryotische) Blaualgen (Cyanophyta/Cyanobacteria).  Die meisten der Belege wurden im 19. Jahrhundert gesammelt und stammen aus Südwestdeutschland (Süßwasseralgen), der Nord- und der Ostsee (hauptsächlich marine Algen). Ein bedeutendes Exsikkatenwerk ist „Europäische Characeen“ von W. und H. Krause mit 5 Faszikeln und 62 Belegen.

Die Algensammlung wird in den kommenden Jahren neu geordnet und präpariert und in eine Datenbank eingegeben.

Beleg aus dem Exsikkatenwerk "Europäische Characeen"
Beleg aus dem Exsikkatenwerk "Europäische Characeen"

Zuständiger Kurator

Dr. Markus Scholler, Dipl.-Biol.

Dr. Markus Scholler, Dipl.-Biol.
Telefon: +49 721 175-2810
E-Mail: scholler@naturkundeka-bw.de

Gepresste oder in Alkohol konservierte Algen
Gepresste oder in Alkohol konservierte Algen
Beleg der Grünalge Cladophora crispata von 1897
Beleg der Grünalge <i>Cladophora crispata</i> von 1897