Springschwänze (Collembola)

Die Collembolen- und Proturen-Sammlung ist dem Referat Zoologie angegliedert.

Springschwänze sind kleine Arthropoden mit sechs Beinen und einer Sprunggabel am Hinterleib, die bei manchen Formen reduziert ist. Sie bewohnen alle Landlebensräume der Erde und sind in vielen Ökosystemen neben den Milben die individuenreichste Gruppe im Boden. In ihrer ökologischen Funktion der Primärzersetzer toter organischer Substanz sind sie von großer Bedeutung für die Nährstoffkreisläufe und den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit.

Die Collembolensammlung des SMNK besteht aus über 4.500 Mikropräparaten und in Alkohol konservierten Exemplaren. Der geographische Schwerpunkt ist Deutschland. Aber auch aus dem brasilianischen Amazonasgebiet liegen Belege vor, darunter 20 Paratypen von Vertretern der Gattung Sphaeridia.

Ein weiterer Sammlungsteil aus mehren tausend Exemplaren ist nur bis auf Gattungsebene bestimmt, insbesondere die Beifänge aus den ökosystemaren Untersuchungen der Arbeitsgruppe von Prof. Funke (Ulm) und Material aus Südamerika.

Der Sammlung angegliedert sind einige Präparate von Proturen (Beintastler): der Holotyp und fünf Paratypen der 1989 aus Süddeutschland neu beschriebenen Art Eosentomon rusekianum Stumpp & Szeptycki.

Zuständiger Kurator

Dr. Hubert Höfer, Dipl.-Biol.

Dr. Hubert Höfer, Dipl.-Biol.
Telefon: +49 721 175-2826
E-Mail: hubert.hoefer@smnk.de

Mikroskopische Dauerpräparate
Mikroskopische Dauerpräparate von Springschwänzen
Alkohol-Sammlung
Alkohol-Sammlung von Springschwänzen
Mikropräparat eines Springschwanzes (Isotomidae)